Menu
Kreatives / Makramee

Makramee Blumenampel mit Muster

Juhu, endlich gibt es wieder ein neues Makramee Tutorial auf dem Blog! Dieses Mal zeige ich euch, wie ihr diese tolle Makramee Blumenampel mit Muster im oberen Bereich knüpfen könnt.

Ich habe die Blumenampel letztes Jahr zum ersten Mal geknüpft und einer Freundin zum Geburtstag geschenkt. Das habe ich euch auf meinem Instagram Kanal in meiner Story gezeigt und daraufhin habe ich ein paar Anfragen von euch bekommen, ob es für die Blumenampel auch ein Tutorial gibt. Es hat jetzt zwar etwas gedauert – aber: Hier ist es! Ich wünsche euch viel Freude damit.

Wie immer, erkläre ich dir in meinem Video alles Schritt für Schritt, so dass auch Anfänger mit der Anleitung gut zurecht kommen.

Die Blumenampel ist vom Ring bis zum Topfende ca. 55 cm lang und eignet sich für Blumentöpfe mit einem Durchmesser von 10 bis 13 cm. Du kannst die Blumenampel entweder von der Decke hängen lassen oder auch an der Wand befestigen.

Material

Tipp: Schneide dir zwei Pappschablonen mit einer Länge von jeweils 10 cm und 20 cm vorab zurecht. Damit kannst du später die Abstände zwischen den versetzten Kreuzknoten gleichmäßiger abmessen.

Anleitung

Schritt 1: Fäden abmessen

Im ersten Schritt musst du deine Fäden abmessen. Du benötigst:

  • 8 Fäden mit einer Länge von jeweils 4 Metern
  • 1 Faden mit einer Länge von ca. 60 cm

Schritt 2: Fäden befestigen

Hänge deinen Holzring an einem Haken an einem Regal auf (oder dort, wo du am liebsten knüpfen möchtest). Ich knüpfe Blumenampeln meistens im Stehen.

Befestige nun deine Fäden mit dem Lerchenkopfknoten an deinem Holzring. Nimm dazu deinen Faden doppelt und achte darauf, dass die Fadenenden dieses Mal nicht miteinander abschließen. Dein linker, außen liegender Faden sollte ca. 1 Meter länger sein als dein rechter, innen liegender Faden.

Der Grund dafür ist, dass dein längerer Faden dein Arbeitsfaden sein wird und der kürzere dein passiver Füllerfaden. Am Ende hast du also weniger Verschnitt, wenn du die Fäden gleich entsprechend abmisst und befestigst.

Lege dann die entstandene Schlaufe hinter deinen Holzring, führe sie nach vorne und ziehe deine Fadenenden durch die Schlaufe.

Den nächsten Faden befestigst du auf die gleiche Art und Weise an deinem Holzring, achtest jedoch darauf, dass das linke Fadenende kürzer ist und das rechte länger. Dann hast du eine Vierergruppe nach dem Schema lang-kurz-kurz-lang.

Am Ende hast du alle deine Fäden auf diese Weise an dem Holzring befestigt. Prüfe am besten noch einmal, ob du das Schema lang-kurz-kurz-lang eingehalten hast.

Schritt 3: Kreuzknoten knüpfen

Beginne nun mit der linken Vierergruppe Kreuzknoten zu knüpfen. Insgesamt knüpfst du in dieser Gruppe 10 Kreuzknoten.

Nimm dazu zuerst deinen linken Arbeitsfaden und lege ihn wie eine 4 über deine Füllerfäden. Lege den rechten Arbeitsfaden über den Linken und führe ihn hinter den Füllerfäden vorbei. Ziehe ihn durch die Schlaufe und ziehe alles schön fest. Wiederhole das Ganze noch einmal von rechts.

Falls du dir nicht mehr ganz sicher bist, schau in meiner Videoanleitung oder in meinem Knoten 1×1 vorbei. Hier habe ich ausführlich beschrieben, wie du den Kreuzknoten knüpfst.

Mit den nächsten zwei Vierergruppen knüpfst du jeweils 15 Kreuzknoten. In der letzten Viergruppe (ganz rechts außen) knüpfst du wieder nur 10 Kreuzknoten.

Schritt 4: Stränge verbinden

Im nächsten Schritt verbindest du die zwei außenliegenden Kreuzknoten-Stränge (Strang 1 und 4) miteinander. Du hast jetzt insgesamt 8 Fäden in der Hand, mit denen du einen Kreuzknoten knüpfst. Die zwei Fänden ganz links und rechts außen sind deine Arbeitsfäden. Die sechs Fäden in der Mitte sind deine Füllerfäden. Knüpfe einen Kreuzknoten und ziehe diesen schön fest, so dass die zwei Stränge gut miteinander verbunden sind.

Schritt 5: Kreuzknoten knüpfen

Anschließend knüpfst du mit den zwei Strängen, die du gerade eben miteinander verbunden hast, wieder jeweils 15 Kreuzknoten. Wichtig ist, dass du dir die Fäden so sortierst, dass du in den gleichen Gruppen wie vorher arbeitest und dass deine Arbeitsfäden länger sind als deine Füllerfäden.

Schritt 6: Stränge verbinden

Verbinde nun die aktuell hinten liegenden Stränge (Strang 2 und 3) miteinander. Gehe hier genauso vor wie in Schritt 4 beschrieben.

Schritt 7: Kreuzknoten knüpfen

Knüpfe in den beiden Strängen, die du gerade miteinander verbunden hast (Strang 2 und 3) nun wieder 15 Kreuzknoten.

Schritt 8: Stränge verbinden

Im nächsten Schritt verbindest du die aktuell hinten liegenden Stränge (Strang 1 und 4) miteinander. Gehe hier genauso vor wie in Schritt 4 beschrieben.

Schritt 9: Kreuzknoten knüpfen

Knüpfe in den beiden Strängen, die du gerade miteinander verbunden hast (Strang 1 und 4) nur noch 5 weitere Kreuzknoten. Dann sollten alle vier Stränge auf der gleichen Höhe miteinander liegen. Jetzt ist dein „geflochtenes“ Muster fertig.

Schritt 10: Versetzte Kreuzknoten

Im nächsten Schritt verbindest du die einzelnen Gruppen miteinander. Nimm dazu zwei nebeneinanderliegende Fadengruppen heraus und greife aus jeder Gruppe jeweils zwei nebeneinanderliegende Fäden. Nun kommt deine Pappschablone mit 20 cm Länge zum Einsatz. Du legst deine vorherigen Füllerfäden nun über und die vorherigen Arbeitsfäden unter die Schablone.

Knüpfe nun unterhalb der Schablone zwei Kreuzknoten, um die zwei Gruppen miteinander zu verbinden. Entferne dann die Pappschablone wieder und verfahre genauso mit allen weiteren Fäden im Kreis ringsum. Zum Schluss hast du alle vier Stränge mit versetzten Kreuzknoten miteinander verbunden.

Schritt 11: Schritt 10 wiederholen

Jetzt misst du erneut einen Abstand ab – jedoch mit der 10 cm langen Pappschablone. Dann knüpfst du wieder versetzte Kreuzknoten.

Schritt 12: Wickelknoten und Abschluss

Jetzt nimmst du alle vier Stränge zusammen und verbindest sie mit einem Wickelknoten. Dazu legst du deinen 60 cm langen Faden zu einer Schlaufe. Das geschlossene Ende kommt nach unten, das offene Ende nach oben.

Nun wickelst du den Faden um alle anderen Fäden herum und ziehst ihn zum Schluss durch die Schlaufe. Schneide dann die überstehenden Fadenenden ab.

Das Einzige, das du jetzt noch machen musst, ist die Fäden, die unten überstehen, auf einer Länge (bei mir sind es ca. 30 cm) gleichmäßig abschneiden. Und fertig ist deine Makramee Blumenampel mit Muster!

Falls dich jetzt das Makramee-Fiber gepackt hat, dann schau gerne bei meinen anderen Projekten vorbei. Ich kann dir z.B. den Makramee Traumfänger oder den runden Wandbehang empfehlen.

Hinweis:
* Die mit Sternchen gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht! Ich verlinke nur Produkte, die ich selbst getestet und für gut befunden habe bzw. die ich selbst nutze.

No Comments

    Leave a Reply