Menu
Blog / Makramee

Makramee Traumfänger im Boho Look

Es begann mit einem Knoten…

Auf meiner Liste für 2020 steht unter anderem: Makramee knüpfen lernen. Ich habe bereits Anfang des Jahres damit begonnen und mich hat sofort fasziniert, wie aus ein paar wenigen Knoten eine wunderschöne Blumenampel, ein Makramee Traumfänger oder ein Wandbehang entsteht.

Die Anleitungen für meine ersten Knüpfprojekte habe ich aus dem Buch „New Makramee: 25 Knüpfprojekte für ein modernes Zuhause im Boho-Look“. Als ich das Buch zum ersten Mal durchblätterte, dachte ich: „Oh je, das schaffe ich ja nie – das hört sich alles super kompliziert an.“ Aber dann habe ich einfach angefangen und letztendlich gibt es ein paar wenige Knoten, die du beherrschen solltest, um wunderschöne Makramee Objekte herzustellen. 

Wenn du dir kein Buch kaufen möchtest, ist es jedoch gar nicht so einfach, gute Anleitungen auf deutsch zu finden. Deshalb möchte ich gerne die Projekte, die ich bisher geknüpft habe, mit dir teilen. Den Anfang macht der Makramee Traumfänger im Boho Look. Denn die Tatsache, dass der Traumfänger zweidimensional ist, macht ihn zu einem super Beginner-Projekt.

Allerdings bin ich noch lange kein Makramee-Experte. Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass ein etwas weiter fortgeschrittener Laie einem blutigen Anfänger oftmals sehr viel besser verständlich machen kann, wie etwas von Grund auf funktioniert, als ein Super-Profi. Deshalb versuche ich es einfach und freue mich über Feedback!

Was benötigst du für den Makramee Traumfänger? 

Das Wichtigste ist: ein gutes Garn. Ich habe bereits einige Garne getestet und verlinke euch unten meine Favoriten. Für dieses Knüpfprojekt benötigst du ein 3 mm und ein 5 mm dickes Baumwollgarn in naturweiß.

Außerdem benötigst du einen Metallring mit einem Durchmesser von 20 cm. Der Ring kann auch etwas kleiner oder größer sein – je nachdem, wie groß dein Traumfänger werden soll. Falls du lieber einen Holzring verwenden möchtest, klappt es auch prima damit. 

Essentiell für jedes Knüpfprojekt sind außerdem ein Maßband (oder ein Meterstab) und eine Schere. Außerdem ist Klebeband immer prima, um die Fäden zu befestigen.

Insgesamt benötigst du also:

Welche Knoten lernst du?

Für den Makramee Traumfänger zeige ich dir den Lerchenkopf Knoten (oder Ankerstich) zum befestigen der Fäden, den Kreuzknoten und den doppelten halben Schlag. Auch wenn sich die Knoten zuerst total kompliziert anhören, ist es gar nicht schwer, diese zu erlernen.

Schritt für Schritt Videoanleitung

Im Video zeige ich dir Schritt für Schritt, wie du den Makramee Traumfänger ganz einfach und schnell selbst knüpfen kannst. Außerdem habe ich dir unten noch die einzelnen Schritte aufgeschrieben. Jedoch ist die Anleitung im Video deutlich ausführlicher und anschaulicher – deshalb empfehle ich dir als Anfänger unbedingt das Video anzuschauen. Wenn du bereits Erfahrung im Makramee knüpfen hast, wirst du auch mit der Anleitung unten zurecht kommen.

Schritt für Schritt Videoanleitung

Schritt 1: Metallring umwicklen

Da das Garn nicht so gut am Metallring haftet, umwickle den Ring zuerst mit dem dünnen Baumwollgarn (3 mm) – so können die Knoten nicht verrutschen. Befestige dazu den Anfang des Garns mit einem kleinen Stück Klebeband am Ring und umwickle den Ring komplett mit dem Garn. Am besten schneidest du das Garn nicht vorab zurecht, sondern umwickelst den Ring mit der Spule. So ist sichergestellt, dass der Faden lang genug ist, um den kompletten Ring zu umwickeln. Am Ende schließt du mit einem einfachen Knoten ab. Der Faden, mit dem du den Ring umwickelt hast, ist auch der Faden, an dem du den Traumfänger später aufhängen kannst. Im Video zeige ich dir diesen Schritt ab Minute 1:00.

Schritt 2: Fäden ausmessen

Weiter geht es mit dem Ausmessen der Fäden. Du benötigst für das Projekt:

  • 10 Fäden mit einer Länge von 350 – 400 cm (je nachdem, wie lange die Fäden am Schluss herunterhängen sollen)

Du kannst auch mit mehr Fäden (z.B. 14 Stück) arbeiten – dann wird dein Muster etwas breiter. 

Noch ein Tipp: Wenn du den ersten Faden mit dem Maßband abgemessen hast, kannst du dich bei den weiteren Fäden an diesem orientieren und musst nicht jeden Faden extra ans Maßband anlegen. Im Video zeige ich dir diesen Schritt ab Minute 1:55.

Schritt 3: Faden befestigen

Befestige nun die 10 zurecht geschnittenen Fäden an dem Metallring. Dazu nimmst du jeden einzelnen Faden doppelt und legst ihn von unten hinter den Ring. Dann ziehst du die Enden des Fadens durch die entstehende Schlaufe. Et voilà: Dein erster Knoten ist fertig – der Lerchenkopf Knoten! Auf diese Art und Weise befestigst du fünf Fäden links von dem Aufhängerfaden aus Schritt 1 und fünf Fäden rechts davon. Im Video siehst du ab Minute 2:05 genau, wie das funktioniert.

Schritt 4: Faden quer legen

Wenn du alle 10 Fäden am oberen Rand des Rings befestigt hast, wird jeder Faden einzeln (jetzt sind es 20 Fäden, da du diese ja doppelt genommen hast) über die Mitte nach unten gelegt. Dann befestigst du den Faden am unteren Teil des Rings, indem du unter dem Ring eine Schlaufe legst und das Ende des Fadens durch die Schlaufe ziehst. Hier arbeitest du versetzt – zuerst ein Faden von rechts, dann einer von links. So entsteht ein spitz zulaufendes Muster. Wie du die Fäden befestigst siehst du im Video ab Minute 3:20. 

Schritt 5: Kreuzknoten knüpfen

Wenn du alle Fäden unten am Ring befestigt hast, knüpfst du im nächsten Schritt Kreuzknoten. Dazu teilst du die Fäden in Vierergruppen. In jeder Vierergruppe gibt es zwei außenliegende Fäden – das sind deine Arbeitsfäden – und zwei innenliegende – deine Füllerfäden. Nun nimmst du den linken Arbeitsfaden und legst ihn wie eine vier nach rechts über die Füllerfäden. Dann nimmst du den rechten Arbeitsfaden, legst ihn über den linken Arbeitsfaden, führst ihn hinter den Füllerfäden vorbei und ziehst ihn durch die entstehende Schlaufe. Das ganze wiederholst du noch einmal mit dem rechten Arbeitsfaden. Diesen Schritt siehst du im Video ab Minute 6:03.

Wenn du deine erste Reihe Kreuzknoten geknüpft hast, lässt du in Reihe zwei jeweils links und rechts zwei Fäden aus und knüpfst mit den verbleibenden Fäden wieder eine Reihe Kreuzknoten. So verfährst du bis du nur noch einen Kreuznoten mittig knüpfen kannst. Dann ist eine Dreiecksform entstanden. Das Ergebnis siehst du im Video bei Minute 10:24.

Schritt 6: Abschlussreihe mit dem doppelten halben Schlag

Knüpfe nun noch eine Abschlussreihe mit dem doppelten halben Schlag. Dazu nimmst du den Faden ganz links außen – dieser wird dein Füllerfaden. Du umwickelst ihn mit dem zweiten Faden von links – in diesem Fall dein Arbeitsfaden. Dazu führst du den Arbeitsfaden von hinten über den Füllerfaden und ziehst ihn durch die entstehende Schlaufe. Dann führst du den Arbeitsfaden noch einmal über den Füllerfaden und ziehst ihn fest. Diesen Schritt zeige ich dir im Video ab Minute 11:00.

So verfährst du, bis du bei der Spitze des Dreiecks angekommen bist. Dann knüpfst du spiegelverkehrt noch eine Reihe mit dem gleichen Knoten von rechts. Nun hast du das Dreieck aus Kreuzknoten mit einer Abschlussreihe umrandet.

Fertig!

Wenn du mit diesem Muster bereits zufrieden bist, ist der Traumfänger jetzt fertig! Ich zeige dir im Video ab Minute 15 allerdings noch die Variante, die du unten auf den Bildern siehst.

Ich hoffe, das Tutorial hat dir gefallen und du bist mit der Anleitung gut zurecht gekommen. Ich freue mich sehr über Feedback und natürlich kannst du mir bei Fragen jederzeit schreiben!

16 Comments

  • Anna Agoston
    26. August 2020 at 23:57

    Sehr gut und schön erklärt,schon lange hab gesucht ein solches Video,richtig zufrieden,bin glücklich.Jedes Detail Schritt ist wunderbar gezeigt auch für Anfänger wäre leicht zu machen.

    Reply
    • Larissa
      27. August 2020 at 13:11

      Vielen lieben Dank für das tolle Feedback! Es freut mich sehr, dass dir das Tutorial gefallen hat und du gut damit zurecht gekommen bist. 🙂

      Reply
  • Saskia
    13. November 2020 at 16:38

    Super Erklärung! Für mich als Neuling wunderbar! Vielen lieben Dank ♡

    Reply
    • Larissa
      13. November 2020 at 16:40

      Danke dir für das Feedback – das freut mich sehr! 🙂

      Reply
  • Anja
    27. November 2020 at 21:15

    Es sah so einfach aus. Ich weiß nicht, wie oft ich mir einzelne Frequenzen angeschaut habe. Zwischendurch war es mir ein wenig zu schnell. Schlaufen, Knoten, … aber ich habe es geschafft. Vielen Dank.

    Reply
    • Larissa
      29. November 2020 at 21:28

      Danke für dein Feedback! Der Traumfänger ist nicht unbedingt das beste Anfänger-Projekt – vielleicht versuchst du dich mal an der Blumenampel oder dem Wandbehang mit Blumenampel. Aber super, dass du dich durchgekämpft hast und am Ende zufrieden mit dem Ergebnis bist! 🙂

      Reply
  • Johanna
    6. Februar 2021 at 12:19

    Sehr schöner Traumfänger, danke für die gute Anleitung!
    Kann man auch den ganzen Traumfänger mit dem 3mm Garn machen?

    Reply
    • Larissa
      8. Februar 2021 at 17:15

      Danke dir! Ja, du kannst auch den ganzen Traumfänger mit 3 mm Garn machen. Dann kannst du die Fäden auch ca. 50 cm kürzer abmessen. 🙂

      Reply
  • Yvonne
    19. Februar 2021 at 19:38

    Hallo,
    Ist der Traumfänger hier auch für Anfänger geeignet? Ich habe noch nie ein Makramee geknüpft und würde mich gerne daran versuchen…. und kann ich die Bänder auch kürzer halten? Die Anleitung gefällt mir total gut und ich würde mich gerne daran versuchen…. LG Yvonne

    Reply
    • Larissa
      20. Februar 2021 at 15:59

      Hallo Yvonne,
      grundsätzlich ja, aber es ist nicht das einfachste Projekt für Anfänger. Du könntest mit diesem Traumfänger starten: https://www.gemischtetuete.net/runder-makramee-wandbehang/ Er ist etwas einfacher zu knüpfen und deshalb ein super Anfänger-Projekt. Du kannst die Bänder auch etwas kürzer halten. Ich mache die Längenangaben allgemein lieber großzügig, denn am Ende abschneiden geht immer. 🙂
      Liebe Grüße
      Larissa

      Reply
  • Patricia
    5. März 2021 at 21:05

    Danke für dieses tolle Tutorial 😃 so super erklärt und ich habe voll die Freude mit dem Traumfänger ❤️

    Reply
    • Larissa
      12. März 2021 at 13:52

      Das freut mich total! Ganz lieben Dank für das schöne Feedback 🙂

      Reply
  • Erna Agliata
    4. Juli 2021 at 9:54

    Wenn ich einen grössere oder kleinere Ringe habe , was muss ich dann an Garn nehmen .

    Reply
    • Larissa
      5. Juli 2021 at 16:32

      Das Garn ist relativ großzügig bemessen. Wenn dein Ring also etwas größer ist, solltest du mit den Maßen trotzdem gut hinkommen. Wenn dein Ring kleiner ist, kannst du ca. 50 cm Garn abziehen. 🙂

      Reply
  • Annika
    10. September 2021 at 17:25

    Danke für diese tolle Anleitung!

    Reply
    • Larissa
      13. September 2021 at 16:54

      Sehr gerne! Es freut mich, dass dir die Anleitung gefallen hat 🙂

      Reply

Leave a Reply