Menu
Blog / Makramee / Persönliches

Q&A zu meinem Buch „Einfach Makramee“

Es ist soweit: Mein Buch „Einfach Makramee“ kann seit heute vorbestellt werden und ist ab dem 15. Oktober offiziell erhältlich!


Das Gefühl, dass ich bald mein eigenes Buch in den Händen halten werde, ist immer noch surreal. So richtig glauben kann ich es wahrscheinlich wirklich erst dann, wenn es soweit ist, dass das gedruckte Exemplar vor mir liegt.

Der Weg bis hier hin war nicht immer leicht und es gab so einige Hindernisse. Mit viel Geduld, Durchhaltevermögen und der Unterstützung von Freundinnen sowie meinem Partner hat es letztendlich aber doch geklappt.

Im Laufe der vergangenen Monate habt ihr mir immer wieder Fragen zu meinem Buchprojekt gestellt – privat, in Instagram und auf dem Blog. Deshalb habe ich die häufigsten Fragen in diesem Q&A gesammelt. Diese geben euch auch einen guten Überblick, was euch in dem Buch erwartet.

Wie kamst du dazu ein Buch zu schreiben?

Für mich war mir die Anfrage meines Verlages ausschlaggebend. Der BrainBook Verlag hat sich für das Jahr 2021 vorgenommen seine DIY-Buch-Sparte weiter auszubauen. Aus diesem Grund haben sie eine Recherche gestartet, welche Themen im DIY-Bereich aktuell Trend sind und sind u.a. auf Makramee gestoßen. Der Ansatz des BrainBook Verlags ist es mit Expert*innen in den jeweiligen Bereichen zusammenzuarbeiten. Aufgrund meiner YouTube Tutorial Videos und meines Blogs sind sie dann auf mich aufmerksam geworden und haben mich kontaktiert.

In vielen Fällen läuft es aber auch andersherum. Das bedeutet: Du schreibst ein Manuskript und schickst es dann an einen Verlag. Oder du hast eine Idee für ein Buch und besprichst dieses Projekt mit dem Verlag deiner Wahl. Außerdem gibt es auch noch die Möglichkeit das Buch selbst zu verlegen oder mit Self-Publishing-Plattformen wie z.B. Amazon Kindle zusammenzuarbeiten.

Bei mir landete Mitte Januar eine Mail mit der Buchanfrage im Postfach landete. Daraufhin habe ich ein Telefonat mit dem Verlag vereinbart, in dem mein Ansprechpartner mir erläuterte, worauf er bei dem Buchprojekt wert legt. Nachdem das gut zu mir und meiner Vorstellung passte, folgten auf das Telefonat mehrere Zoom-Calls, in denen wir die vertraglichen Rahmenbedingungen besprochen haben. So vergingen bestimmt vier bis fünf Wochen, bis ich schlussendlich den Vertrag unterschrieb.

Zu diesem Prozesse gehörte u.a., dass ich mir den Vertragsverlag genau durchlese und mir das notwenige, rechtliche Wissen dazu aneigne. Dabei hat mir eine Bekannte meiner Mutter geholfen, die selbst als Autorin tätig ist.

Wie war dein Schreibprozess?

Da ich keinen Roman schreibe, sondern ein DIY-Buch, ist es natürlich sehr visuell aufgebaut und folgt einem gewissen Schema. Ich habe mir also im Vorfeld Gedanken gemacht, wie der grobe Aufbau sein soll und hatte damit schon einige Bereiche abgesteckt, zu denen ich einfach nur mein bereits vorhandenes Wissen aufschreiben musste (z.B. Wissen zu den Materialien, dem Garn und den Grundknoten).

Die kreative Arbeit passierte dann bei den einzelnen Makramee Projekten im Hauptteil. Für jedes einzelne Projekt habe ich mir Gedanken zur Umsetzung gemacht und erst mal drauf los geknüpft. Die Schritte und Fadenlängen habe ich dabei immer notiert. Meistens habe ich noch einen zweiten Anlauf gebraucht, um mit dem Ergebnis zufrieden zu sein. Ich habe z.B. die Garnstärke verändert, die Länge der Fäden angepasst oder ein anderes Muster gewählt. Während des Knüpfens habe ich bereits die einzelnen Schritte notiert und musste diese dann nur noch ins Reine schreiben.

Wie bist du mit Schreibblockaden umgegangen?

Richtige Schreibblockaden hatte ich nicht, da ich ja keinen fiktiven Roman schreibe. Aber trotzdem kommt es vor, dass ich mal gut und mal schlecht vorangekommen bin. Zum Glück konnte ich die Arbeit am Buch gut in mehrere Bereiche aufteilen: das Knüpfen an sich, das Vorgehen niederschreiben, Fotos der Projekte machen, Einleitung/Schluss schreiben, etc.

Wenn ich mir an einem Tag z.B. vorgenommen habe ein neues Projekt zu knüpfen und ich dann aber überhaupt nicht weitergekommen bin, habe ich versucht eine andere Aufgabe zu erledigen und z.B. Fotos von bereits fertigen Projekten zu machen und diese zu bearbeiten. So konnte ich Blockaden relativ gut umgehen.

Trotz allem würde ich den Schreibprozess grob in diese drei Phasen unterteilen: Es begann mit großer, anfänglicher Motivation & Euphorie, dann folgten erste Zweifel und die Motivation lies nach und zuletzt gab es nochmal einen Schub aufgrund des zeitlichen Drucks.

An wen richtet sich dein Buch?

Ich musste für meinen Verlag eine Value Proposition erarbeiten. Hier ging es darum, welche Zielgruppe ich mit meinem Buch ansprechen will, welche Bedürfnisse diese Zielgruppe hat und wie ich diese mit meinem Buch erfüllen kann.

Das war auch super hilfreich für mich, um mir nochmal besser darüber klar zu werden, wen ich mit dem Buch überhaupt ansprechen will. Zum einen möchte ich natürlich ein Buch für euch schreiben – für meine Community hier auf dem Blog, in YouTube und in Instagram. Aber zum anderen möchte ich auch gerne neue Leute ansprechen mit dem Buch.

Es ist mir also wichtig, dass ich sowohl für Anfänger Projekte dabeihabe und alles Schritt für Schritt erkläre. Zum anderen sollen aber auch Fortgeschrittene was mit den Projekten im Buch anfangen können.

Zusätzlich habe ich mir überlegt, dass ich eine Bandbreite an unterschiedlichen Projekten zeigen möchte. Ich wusste, dass am Ende 15 verschiedene Makramee-Projekte in dem Buch sein sollen. Also habe ich mir vorgestellt, dass 15 Personen in einem Raum sind, die alle unterschiedliche Interessen und Vorlieben haben. Für jede einzelne von diesen Personen soll am Ende mindestens ein Projekt im Buch sein, bei dem sie oder er sagt: Das finde ich schön und würde ich gerne nachmachen. So habe ich die Projekte ausgewählt und ich hoffe sehr, dass sich letztendlich auch viele Personen von dem Buch angesprochen fühlen.

Wie ist der Titel für dein Buch entstanden?

Der Verlag hat eine Keyword Recherche zu dem Thema Makramee durchgeführt und mir dann basierend darauf Titelvorschläge gemacht. Ich hatte aber auch die Möglichkeit meinem Verlag Vorschläge für mögliche Titel und Untertitel zu schicken. Dazu habe ich in meinem Umfeld rumgefragt. Mit den besten drei Vorschlägen habe ich dann eine Umfrage in Instagram gemacht. Letztendlich haben wir uns auf „Einfach Makramee“ geeinigt – ein Titelvorschlag, der von meiner älteren Schwester stammt.

Wer hat die Fotos & Grafiken für dein Buch gemacht?

Ich habe die Fotos für das Buch selbst gemacht. Zum Teil sind die Fotos bei mir zu Hause entstanden, ein Großteil der Bilder habe ich jedoch in einem alten Bauernhaus aufgenommen, das der Tante einer sehr guten Freundin gehört. Ein großes Dankeschön an der Stelle nochmal an Claudia dafür, dass ich die Location nutzen durfte!

Die Grafiken und Illustrationen wurden von meinem Verlag gestaltet. Zum Teil habe ich hierfür Vorlagen geliefert. Es wird z.B. für jedes Projekt ein Knüpfdiagramm geben (ähnlich wie beim Stricken eine Übersicht). Die Vorlagen für die Diagramme habe ich selbst gezeichnet, eingescannt und die Grafik-Abteilung meines Verlags hat daraus dann eine Illustration gemacht.

Warum schreibst du ein Buch, wenn du doch deinen Blog und deine YouTube Videos hast?

Grund Nummer 1: Ich finde es toll, dass ich all das, was ich mir ausgedacht, aufgeschrieben und fotografiert habe, gedruckt in der Hand halten kann.

Grund Nummer 2: Es ist eine tolle Möglichkeit all mein Wissen zu sammeln. So hält der Käufer oder die Käuferin eine Art Nachschlagwerk in der Hand, in der sie oder er jederzeit nachschauen kann, wie Knoten xy jetzt schnell wieder ging.

Grund Nummer 3: Du kannst das Buch mitnehmen und auch dort darauf zugreifen, wo du keinen Internetempfang hast.

Grund Nummer 4: Es gibt viele Personen, denen es leichter fällt aus einem Buch statt mit Videos zu lernen.

Was steht in deinem Verlagsvertrag?

Im Vertragsverlag wird z.B. abgeklärt, wer die Rechte an dem Buch bekommt und warum. Es wird festgelegt, wo und wie das Buch publiziert wird und es werden natürlich auch die finanziellen Rahmenbedingungen geklärt.

Der Vertrag umfasst aber nicht nur die rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen, sondern beinhaltet auch eine Anlage mit einem groben inhaltlichen Konzept. Hier wird der Aufbau des Buches festgelegt also z.B. wie viele Projekte es in dem Buch später geben wird und wie viele Seiten das Buch mal haben wird. Auch der Arbeitstitel wurde bereits festgelegt.

Wie läuft das mit der Vergütung ab?

Es gibt zum einen die Möglichkeit einen Vorschuss vom Verlag zu bekommen. Du solltest dir jedoch darüber im Klaren sein, dass es eben NUR ein Vorschuss ist und keine zusätzliche Zahlung – du bekommst also in Summe nicht mehr Geld, sondern nur zu einem anderen Zeitpunkt.

Der Vorschuss wird aber von den Tantiemen (mehr dazu im nächsten Absatz) abgezogen, die du nach der Veröffentlichung des Buches erhältst. Aus diesem Grund habe ich mich gegen einen Vorschuss entschieden. So verdiene ich ab dem Tag, an dem das Buch verkauft wird, an den Umsatzerlösen mit.

Tantiemen bedeutet: Ich bekomme einen bestimmten Prozentsatz x von dem, was mit meinem Buch an Umsatz generiert wird. Es gibt die Möglichkeit, dass sich dieser Prozentsatz individuell danach richtet, wie das Buch verlegt wird (z.B. als Hardcover oder als eBook) und ob es Online oder im stationären Buchhandel verkauft wird. In diesem Fall ist üblicherweise der Prozentsatz bei eBooks etwas höher und bei physischen Büchern, die in der Buchhandlung verkauft werden, etwas niedriger.

In meinem Fall werde ich jedoch am Gesamterlös beteiligt. Das heißt, am Ende des Monats (bzw. am Ende jedes Quartals) wird zusammengerechnet, wie viel Umsatz insgesamt (stationärer Buchhandel und Online-Handel zusammengerechnet) mit dem Verkauf meines Buches gemacht wurde. Davon bekomme ich x Prozent.

Wie war die Kommunikation mit deinem Verlag?

Die Kommunikation lief anfangs bei den Vertragsverhandlungen sehr gut und auch mit meiner Lektorin habe ich mich sehr wohl gefühlt. Allerdings hatte ich visuell eine etwas andere Vorstellung von der Grafik & Gestaltung des Buches als mein Verlag. Hier hat es etwas gedauert bis wir einen Konsens gefunden haben. Insbesondere die Gestaltung des Covers hat sich etwas gezogen. Dass die Kommunikation nicht immer 100%ig rund läuft ist ,denke ich, ganz normal. Da es mein erstes Buch war, kann ich das jedoch nicht vollumfänglich beurteilen.

Wann und wo kann ich das Buch kaufen?

Du kannst das Buch bereits vorbestellen z.B. bei Thalia. Du kannst aber auch in deiner lokalen Buchhandlung nach dem Buch fragen und es dort vorbestellen. Wenn du das Buch vorbestellst, erhältst du es bereits einen Tag vor Verkaufsstart. Regulär erhältlich ist das Buch dann ab Freitag, dem 15. Oktober 2021 überall dort, wo du Bücher kaufen kannst.

No Comments

    Leave a Reply